Stop Orwell 2020

gegen permanente Überwachung! Unschuldsvermutung bewahren! - against permanent surveillance! preserve presumption of innocence!

Über uns

Worum geht es?

Wir beschäftigen uns mit dem europäischen Rahmenforschungsprogramm Horizont 2020 auch Frameworkprogramm (FP08) oder Forschungsrahmenprogramm genannt. Der Fokus unserer Beobachtungen liegt dabei auf Forschungsprojekten und -vorhaben die unserer Meinung nach, aus ethischen-, kulturellen-, juristischen- sowie aus gesamtgesellschaftlichen Aspekten, als kritisch einzustufen sind.

Was sind unsere Ziele?

Wir möchten nicht, dass wissenschaftliche Forschung unter der Prämisse "Förderung des Wirtschaftsstandort Europa" steht, sondern unter der Maxime, dass Forschung zum Wohle aller dient. Wir begrüßen die Freiheit von Forschung, aber nicht ohne demokratische Kontrolle, die in unseren Augen fehlt, bzw. nicht umgesetzt wird. Wir möchten Forschungsvorhaben, die den Bereich Sicherheit und Überwachung, Telekommunikation tangieren, erkennen, erklären, Risiken aufzeigen und gegebenenfalls verhindern. Wir wollen Forschungsvorhaben in ihrer Entwicklung kritisch begleiten. Dabei setzten wir uns das Ziel einer interdisziplinären Betrachtungsweise und stellen deswegen juristische-, soziokulturelle und psychologische Interpretationsmöglichkeiten an. Grundsätzlich wollen wir eine dem Menschen zugewandte Gesellschaft. Eine Welt die allen zum Wohle gereicht, fernab von Krieg und Hunger, Neid und Missgunst.

Wer steht hinter "Stop-Orwell 2020"?

Wir sind engagierte Bürger. Wir gehören keiner Partei oder Organisation an. Manche von uns beschäftigen sich seit Jahren mit den Themen, andere erst seit kurzem.

Warum sollte man uns unterstützen?

Wir glauben, dass eine zivilgesellschaftliche Kontrolle von FP08 notwendig ist. Je mehr Menschen diese Vielzahl an Projekten kritisch betrachten, desto leichter ist es entsprechende Forschung die einer freien, offenen und pluralistischen Welt widerspricht, zu verhindern. Als aufgeklärte Bürger rufen wir dazu auf, Verantwortung für unsere Gesellschaft zu übernehmen. Das beinhaltet im Zweifel auch zu intervenieren.

Warum der Name "Stop-Orwell 2020"?

Der Name ist in Anlehnung zur EU-Bezeichnung des Rahmenprogramms Horizont 2020 gewählt. Er soll zum einen eine plakative Aussagekraft haben, zum zweiten ist es eine zentrale Forderung von uns bereits in der Namensnennung enthalten.

Was wir nicht wollen!

Mit Leuten zu tun haben, die menschenverachtende Ideologien vertreten oder still akzeptieren. Wir schließen Menschen aus, die Manipulation durch demagogische Mittel oder unüberprüfbare Theorien betreiben, die zur Erzeugung von Angst und Massenhysterie dienen. Leute mit Darstellungszwang und Profilneurosen mögen wir auch nicht. Eine Zusammenarbeit mit politischen Parteien, jedweder Couleur, widerstrebt uns, schließen wir aber in Einzelfällen nicht aus.

nach oben

Kontakt

Email:
info@stop-orwell2020.org
PGP-Key:
(0x8A857ADD) | fingerprint

Flyer

Unser Informationsflyer zum download als PDF. (3 MB, Stand Mai 2013)